Das Castle

Seit langem wird Kirchheim von einer Burg geprägt

TeckKirchheim und die Burg Teck – eine unzertrennliche Verbindung seit Jahrhunderten. Allerdings ziert seit einem starken Jahr auch noch eine ganz andere Burg das Stadtbild, inmitten der Innenstadt in der Max-Eyth-Straße, das Castle 42. Sicher ist dieses Bekleidungsgeschäft für Babys, Kinder und Teenager damit nicht ganz so geschichtsträchtig, wie das große Vorbild, aber gerade bei den Sprösslingen nicht weniger attraktiv, wenn nicht sogar attraktiver.

Sicher liegt diese Attraktivität am schlüssigen Konzept des „Burgfräuleins“ des Castle 42, Bettina Kaiser. Sie bietet in dem von ihr geschaffenen Kleinod qualitativ hochwertige Kindermode führender deutscher und internationaler Modemarken wie, Name it! Petit Bateau, Königsmühle, Kanz, Blue Rebel, Bondi, Babyface, Pampolina, Scotch Shrunk und Scotch R‘belle, Eliane et Lena und mehr in vielen Größen, passend vom Baby bis zu jungen Teenagern, von den Größen 50 bis 176. Damit aber nicht genug der Vielfalt. Für die Ladeninhaberin ist es genauso wichtig, für jeden Kindtyp und für jeden Anlass das passende Kleidungsstück zu haben, vom kleinen abenteuerorientierten Dreikäsehoch bis zur festlichen Prinzessin. Aber ganz egal, ob sportliches Sweatshirt oder eher elegantes Kleidchen, eines sollte für Bettina Kaiser immer gewährleistet sein, das Wohlfühlen und die kindgerechte Funktionalität.

Das kann dann auch glücklicherweise sofort an der Burgrutsche im Castle 42 von den Kindern ausgiebig getestet werden. Während also der Nachwuchs mit dem Hausmaskottchen „Fridolin“ spielt und die Höhen der Burgrutsche erobert, können die Erwachsenen in aller Ruhe stöbern und sich von Bettina Kaiser und ihrem Team ausführlich und kompetent beraten lassen. Denn neben der reinen Produktqualität gehört für Bettina Kaiser die Beratungsqualität als wichtiger Baustein ihres Ladenkonzepts dazu. Das bedeutet aber auch, dass hier viel Zeit investiert wird, angefangen bei der Auswahl der Hersteller, der jeweiligen Kollektionen und gleichzeitig die ständige Fortbildung, eben die Liebe zum Detail.

Kirchheimer-MarktFür Bettina Kaiser ist das aber keine Last, sondern Lust, denn schließlich hat sich die gelernte Einzelhandelskauffrau und Handelsfachwirtin mit dem Castle 42 einen Lebenstraum erfüllt. Seit 1988 war sie zwar mit den Themen Mode befasst, hat ihr Fach also von der Pike auf gelernt, aber Mitarbeiterin für ein großes deutsches Textilunternehmen oder völlig eigenverantwortliche Ladenbesitzerin – das sind doch zwei paar Stiefel. Allerdings zeigt sich, dass das neue Schuhwerk für sie nicht zu groß ist. Mit der Auswahl ihres Angebots beweist sie nicht nur ein sicheres Händchen, sondern gleichzeitig auch nachhaltige Weitsicht. Pestizidbelastete Superbilligware oder Hersteller, die ihre Produkte durch Kinderarbeit herstellen lassen, sind für sie tabu!

Offensichtlich hat das Castle 42 die Kirchheimer Kundschaft überzeugt. Immer mehr Menschen, von werdenden Müttern bis zum gestandenen Opa kann Bettina Kaiser mittlerweile zur Stammkundschaft zählen. „Ganz am Anfang schien es zwar, als ob unsere Burgmauern unüberwindlich wären“ meint die schwäbische Jungunternehmerin augenzwinkert, „aber das liegt wohl am schwäbischen Naturell. Wenn man aber ins Herz geschlossen wurde, dann sind sie treu: “Und die Mundpropaganda scheint mittlerweile das ihre getan zu haben. Was Bettina Kaiser dabei besonders positiv stimmt, ist die Tendenz, dass immer mehr wieder vor Ort im Ladengeschäft kaufen, und nicht mehr nur im Internet. Immer mehr schätzen unsere Arbeit, unsere Liebe zum Produkt, ja – auch zu unserer Kundschaft, und das freut mich.“

Die Vorzeichen des Castle 42 stehen also nach dem ersten Jahr durchaus auf Erfolg, auch wenn Bettina Kaiser einräumt, dass sich der Ladennamen noch nicht so richtig durchgesetzt hat. Die deutschen Begriffe Schloss oder Burg schienen ihr als Name entweder zu protzig oder zu trutzig und abwehrend, worauf die Wahl auf das englische „Castle“ fiel. Bei schwäbisch-englischer Aussprache, also im Schwänglischen wird daraus häufig bei den Kunden liebevoll das „Käschtle“, womit die Ladenbesitzerin aber durchaus leben kann. Ob es damit das Castle 42 zur altehrwürdigen Tradition und Berühmtheit der Burg Teck schaffen wird, scheint jedoch Bettina Kaiser als Ziel doch etwas zu vermessen. Lachend, realistisch und gleichzeitig selbstbewusst umreißt sie ihr Ambitionen mit „DER Ansprechpartner für Baby- Kinder- und Jugendmode in Kirchheim und Umgebung zu sein, das würde mir schon reichen.“